DTN Vorbilder - Ibrahim Ucarkus

DTN Vorbilder - Ibrahim Ucarkus
DTN Vorbilder - Ibrahim Ucarkus

Diplom-Ingenieur (FH), 1974 in Giresun/Türkei geboren
Die Sprache und das Wissen sind die grundlegenden Elemente für den Erfolg eines jeden in der Gesellschaft.

Geboren wurde ich am 10. Oktober 1974 in Giresun, einer kleinen Hafenstadt am Schwarzen Meer im Nord-Osten der Türkei. Ich bin 1980 im Rahmen einer Familienzusammenführung als Vorschulkind nach Bremen gezogen.
Aufgewachsen bin ich in einem Stadtviertel mit über 60 verschiedenen Nationalitäten. Mit einem hohen Anspruch an mich selbst war ich stets der Klassenbeste auf dem Gymnasium, entsprechend gut ist mein Abitur im Jahre 1995 ausgefallen. Unterstützt wurde ich von meinen Eltern, die mir zwar nicht bei meinen schulischen Fächern helfen konnten, aber mich seelisch entgegen allen anderen Stimmen aus unserem damaligen Bekanntenkreis motiviert haben.
Integrationsschwierigkeiten in der Schule oder im Alltag hatte ich aufgrund meiner sprachlichen Kenntnisse nie, weshalb ich heute jedem ans Herz legen möchte: „Die Sprache ist der Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Gesellschaft!“

Ich habe bereits nach dem Abitur geheiratet, so dass mir die Ehe und die Verantwortung für meine Familie einen weiteren Ansporn zur frühzeitigen Erlangung meines Diploms im Maschinenbau gaben.

Das Studium habe ich größtenteils selber durch verschiedene Jobs finanziert. Die Erfahrungen aus dem Umgang mit jungen Menschen mit Migrationshintergrund und mein soziales Engagement in der Gesellschaft waren der Grundstock für eine positive Außendarstellung meiner Person in Beruf und Gesellschaft. Nach dem Studium habe ich ohne Verzug meine erste Anstellung im Raum Stuttgart begonnen. Die Nähe zur Praxis meines Fachhochschulstudiums, der gute Abschluss, die Themenwahl meiner Diplomarbeit und die Erfahrungen im Umgang mit Menschen unterschiedlicher Herkunft waren ausschlaggebende Argumente bei der Ersteinstellung.

Die gesammelten Erfahrungen bei namhaften Firmen der Automobilbranche und das angeeignete Wissen helfen mir bei der Entscheidungsfindung und der Ausübung meiner täglichen Arbeit im internationalen Umfeld.

Die Unterstützung der Muslime bei Integrations- und gesellschaftlichen Themen sehe ich als Verpflichtung für meine Person. Hierzu zählt die ehrenamtliche Arbeit im Jugendhaus der Heubacher Moschee, die Wahrnehmung des Pressesprecheramtes und die Vertretung der Interessen der Muslime in Politik und Gesellschaft.

Mein politisches Engagement ist durch die Wahrnehmung des
stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden der SPD in Heubach bekundet. Als Mitbegründer des politischen Stammti- sches für Menschen mit Migrationshintergrund im Ostalbkreis versuche ich das notwendige Interesse bei meinesgleichen zu wecken. Ich habe meine politische und gesellschaftliche Verantwortung bereits vor 10 Jahren erkannt und mich für die Einbürgerung entschieden.